BuchCamp 2012 und vielleicht BuchTage 2012

BuchCamp 2012Am Wochenende war ich in Frankfurt beim BuchCamp. Ich bin dorthin gefahren, weil ich seit einiger Zeit meine Bücher selbst verlege und einfach neugierig auf die "etablierte" Branche war. Das BuchCamp wurde zum dritten Mal abgehalten, vom Börsenverein des deutschen Buchhandels organisiert und scheinbar von der BarCamp Idee und dem Buzzword [FügenSieHierIhreBrancheEin]Camp inspiriert. Es fand auf dem MediaCampus Frankfurt statt, eine Schule für angehende Buchhändler.

Da ich mich normalerweise auf eher technisch orientierten Events befinde, war ich doppelt neugierig, was mich so erwartet.

Ein paar Sachen fielen mir auf, die doch anders sind, verglichen mit einem Open Source Software BarCamp/Conference.

  • Es gibt keine zentrale eigene Website (Es gibt etwas auf mixxt aber das Portal war leider am 5.5.2012 down)
  • Es gibt funktionierendes WLAN (eher selten auf Tech Events)
  • Es gibt eine ausgedruckte Teilnehmerliste.
    Das ist gut :) Aber da stehen kein Twitter User, keine E-Mail Adresse und keine Website URL. Warum drucken die das aus?
  • Im grössten Raum steht alles voller Tische in langen Reihen an die sich die Menschen setzen und erwartungsfroh Richtung Bühne schauen
  • Es gibt dauernd etwas zu essen

Auf der mixxt website wurden schon seit einiger Zeit Session Vorschläge gesammelt. Das bemerkte ich erst am Vorabend und trug mich dann dort ein. Leider steht die Session heute (8.5.) nicht mehr auf der Seite und ist auch nicht mehr im Versionen Archiv des Wikis #kopfkratz. Ich schreibe den Text hier nochmal so sinngemäss auf.

Session 23 - 300.000 Downloads
Ich verlege/veröffentliche seit ein paar Monaten meine Fachbücher selbst und biete sie zum kostenlosen und kostenpflichtigen Download an. In der Session will ich darüber berichten und hoffentlich schliesst sich eine Diskussion an.

Bei der Eröffnung des BuchCamps wurden alle Teilnehmer, die eine Session eingereicht haben nach vorn gebeten, um den Inhalt der Session zu präsentieren (hehe, das bin ich). Es gab 25 Vorschläge und 24 Slots. Ich legte meine Session mit der von Andreas Artman zusammen und schon passte es.

Ich habe dann die folgenden Sessions besucht:

FlashFiction von Mela Eckenfeld

E-Books - Mythen, Märchen, Mehrwertsteuer von Peter Schmid-Meil

 

Selbsthilfegruppe für Facebook-Administratoren von Wibke Ladwig

An der Video-Ausleuchtung von Wibke müssen wir noch arbeiten :)

Lending Modelle für E-Books von Susanne Barwick & Michael Vogelbacher

TO DO ... Slides Link

Die Gespräche zwischen den Sessions und beim Mittag drehten sich oft darum das der "etablierte Verlag und Buchhandel" mit dem ganzen E-Book Geraffel nicht richtig klarkommt.

Abends war dann Party (playlist)!

Am Sonntag habe ich gemeinsam mit Andreas meine Session gehalten. Mir hat es viel Spass gemacht und ich habe gerade beschlossen ich sollte darüber einen gesonderten Blogeintrag schreiben (Schliesslich will Wibke ein Blog von mir!). Auf Nachfrage hier noch das Video aus der Session (das mit dem Inhalt nix zu tun hatte :) ) und hier das making of video, was noch viel interessanter ist.

In der wirklich erhellenden Session E-Commerce von Armin Th. Wirth (<- folgt mal dem Link - Er war von 1972-83 Astronaut - Wow) habe ich dann die atemberaubenden Workflows in Verlagen gesehen und konnte nun die weltlichen Probleme der Beschäftigten erheblich besser verstehen.

TO DO Ich brauche unbedingt ein Foto von seinem Flipchart Bild! )

Ich hätte auch auf Anhieb ganz viel Ideen, wie man das vereinfachen könnten :)

Ooops, das wars dann ... mein erster Ausflug in die harte Realität der deutschen Buchbranche.

Was ist sonst noch so ganz konkret herausgekommen?

  • Mit der Firma heubachmedia werde ich ab jetzt Apps für meine Bücher bauen (Danke an @matthiasheubach)
  • Wibke würde gern ein BuchCamp bei uns in Fitou machen (Hier ein Bild zum anfixen) - Ich hätte da auch Lust zu :)
  • Ich muss mich liebevoller um meine EPUBs kümmern hat Andreas gesagt oder gemeint (Originalzitat aus unserer Session: "Du produzierst Scheisse!" :) )
    [UPDATE] gerade in den Facebook Kommentaren zu diesem Artikel gelesen (siehen unten) "Ich spende Dir ein tango solo, damit Deine E-Books nicht mehr so "Scheiße" aussehen (^_-)
    http://www.markstein.com/produkte/tango-solo/
    index.html" - na Danke sag' ich da mal :)
  • Mit Andreas Artmann werde ich mal ein Bier trinken gehen
  • Ich kaufe meinen Bedarf an deutschen Büchern jetzt online bei Maja und Jan von der Buchhandlung Hoffman in Eutin (lesezeichen.de)

Jetzt lasse ich das mal sacken und überlege, ob ich zu den BuchTagen nach Berlin fahre. Auf die Idee hat mich Sabrina Schreiber gebracht und Lust hätte ich schon!
Da das aber doch mein Reisebudget ein wenig überschreitet versuche ich es mal mit der Crowdfunding Methode, die im Verlagswesen ja noch nicht so häufig genutzt wird (Probiert das jetzt einfach mal aus - ja jetzt - sofort :)).

Das ist ganz einfach:

  1. Auf den Button ChipIn klicken
  2. Den Betrag festlegen, den ihr dazugeben wollt
  3. weitersagen

Vielen Dank :)

Falls PayPal aus Paranoiditäts- oder anderen Gründen ausfällt, könnt ihr auch gern auf eine deutsche Bank überweisen. Bitte kontaktiert mich, ich schicke euch dann eine Kontonummer zu.

Wenn es klappt, stehe ich während der BuchTage auch gern für alles das Meiste, was euch so einfällt, zur Verfügung :)

 

Section: 

    Add new comment