Joomla!-Installation

Um Joomla! installieren zu können, benötigen Sie zunächst den Quellcode. Laden Sie das Paket Joomla_1.5.7-Stable-Full_Package (hängt unten an dem Kapitel als Anhang) und speichern es auf Ihrem System12.

In welches Verzeichnis installieren?

Sie müssen sich überlegen, ob Sie Ihr Joomla! direkt in das Dokumentenverzeichnis installieren wollen oder in ein Unterverzeichnis. Das ist wichtig, weil Sie vermutlich eine möglichst kurze URL zu Ihrer Homepage möchten.

Beispiel

Wenn Sie Joomla! direkt in das Dokumentenverzeichnis Ihres Webservers (/htdocs) auspacken, so startet Ihre Webseite, wenn Sie auf Ihrem lokalen PC http://localhost/ bzw. auf Ihrem Server im Internet Ihren Domainnamen http://www.meinehomepage.de/ aufrufen. Erstellen Sie unterhalb von /htdocs/ noch ein weiteres Verzeichnis, beispielsweise /htdocs/joomla150/ und entpacken das Paket dort, so müssen Sie im Browser http://localhost/joomla150/ eingeben. Lokal ist das kein Problem, auf einer produktiven Seite im Internet sieht das nicht so gut aus.

In Ihrer lokalen XAMPP lite-Umgebung unter Windows liegen bereits einige HTML-Dateien und Unterverzeichnisse in /htdocs, die beispielsweise die Begrüßungsseite von XAMPP lite anzeigen (Abbildung 2.1.6). In Ihrer lokalen Linux-Umgebung wird Ihnen ebenfalls eine Startseite, abhängig von der Distribution und den Webservereinstellungen, angezeigt.

Verzeichnis

Ich schlage daher vor, Sie erstellen sich ein Unterverzeichnis mit dem Namenjoomla150 unterhalb Ihres Dokumentenverzeichnisses. In Windows nehmen Sie dazu den Windows Explorer, in Linux entweder die Shell, den KDE Konqueror oder den Midnight Commander.

[home]/htdocs/joomla150/

Im Windows Explorer sollte Ihr Verzeichnisbaum nun folgendermaßen aussehen (Abbildung 2.1.9):

Joomla! Dateiverzeichnis
Abbildung 2.1.9: Joomla!-Dateiverzeichnis

Wenn Sie in Ihrem Browser http://localhost/joomla150/ eingeben, erscheint in der XAMPP lite-Variante eine Seite mit einem leeren Inhaltsverzeichnis (Abbildung 2.1.10).

Apache Verzeichnisanzeige
Abbildung 2.1.10: Apache-Verzeichnisanzeige

Unter Linux oder bei einer anderen Konfiguration kann es sein, dass Sie eine Meldung erhalten, der zufolge Sie keinen Zugriff auf dieses Verzeichnis haben. Das hängt mit der Konfiguration des Webservers zusammen. Aus Sicherheitsgründen ist die automatische Verzeichnisanzeige in der Apache-Konfiguration oft deaktiviert. Ein potenzieller Angreifer könnte aus diesen Informationen viele interessante Schlüsse über die Verzeichnisstruktur und die Dateien auf Ihrer Homepage ziehen und sie dann gezielt angreifen.

Auf virtuellen Webservern bei Providern dürfen Sie auf die Konfigurationsdatei des Apache Webservers aus Sicherheitsgründen meistens nicht zugreifen. Falls doch, sollten Sie aus oben genannten Gründen die Inhaltverzeichnisse deaktiviert lassen bzw. nur für bestimmte Verzeichnisse einschalten, in denen Sie Dateien zum Download anbieten.

Entpacken

Jetzt können Sie endlich das Dateipaket Joomla_1.5.7-Stable-Full_Package.zip (hängt unten an dem Kapitel als Anhang) in das vorbereitete Verzeichnis auspacken (Abbildung 2.1.11). Unter Windows XP und Windows Vista können Sie dieses Paket direkt mit dem Datei-Explorer auspacken. Unter allen anderen Windows-Versionen benötigen Sie ein separates Packprogramm wie beispielsweise das freie Programm TUGZip13.

Joomla!-Quellcode-Dateien
Abbildung 2.1.11: Joomla!-Quellcode-Dateien

Diese Struktur ist auf allen Betriebssystemen die gleiche. Unterschiede bestehen nur in der Darstellung. In Abbildung 2.1.12 sehen Sie beispielsweise eine Darstellung im FTP-Client FileZilla14 unter Windows Vista. Im linken Fenster sehen Sie Ihren lokalen PC, im rechten Fenster das Dokumentenverzeichnis Ihres entfernten Webservers.

Joomla!-Dateien im FTP-Client FileZilla
Abbildung 2.1.12: Joomla!-Dateien im FTP-Client FileZilla

Joomla!-Webinstaller

Ab jetzt geht alles blitzschnell, weil der Joomla!-Webinstaller das Kommando übernimmt. Rufen Sie die URL http://localhost/joomla150/ auf.

Schritt 1 – Sprachauswahl

Der Webinstaller meldet sich in deutscher Sprache mit der Sprachauswahl. Die Sprachauswahl ist der erste von insgesamt sieben Installationsschritten. Legen Sie hier die gewünschte Sprache fest und klicken den Button Weiter (Abbildung 2.1.13).

Installer – Sprachauswahl
Abbildung 2.1.13: Installer – Sprachauswahl

Schritt 2 – Installationsprüfung

Sie sehen die Installationsprüfung (Abbildung 2.1.14). Diese Prüfung soll Ihnen helfen zu beurteilen, ob sich Ihre Serverumgebung für die Installation von Joomla! eignet.

Installer – Installationsprüfung
Abbildung 2.1.14: Installer – Installationsprüfung

Wenn Sie überwiegend grüne Testergebnisse sehen, so ist das schon mal ein gutes Zeichen. Abhängig von Ihrer Konfiguration kann es hier Unterschiede geben. Der Joomla!-Installer berücksichtigt die Konfigurationseinstellungen von Webserver (in unserem Fall Apache), PHP und dem Betriebssystem. Auf Unix-artigen Systemen (Linux, Mac OS X) müssen Sie auf Schreibberechtigungen achten. Dies gilt insbesondere für die Datei configuration.php. Sie wird am Ende der Installation mit Ihren individuellen Werten erzeugt. Hat der Installer keine Schreibrechte im Ordner, kann Joomla! die Datei nicht erstellen, und die Installation schlägt fehl. Versuchen Sie, in diesem Fall die Rechte entsprechend zu konfigurieren und klicken Sie auf den Button Prüfung wiederholen.

Exkurs

Bei Mehrbenutzerbetriebssystemen (Windows, Linux, Mac OSX) werden die Dateirechte für Dateien und Ordner meist mit den Worten Lesen, Schreiben, Lesen/Ausführen, Ändern und Vollzugriff umschrieben. Jedes Betriebsystem verwaltet die Rechte auf eine leicht unterschiedliche Weise.

Unterscheiden kann man bei Windows die Art der Verwaltung vor Windows NT (Windows 98, Windows ME) und nach Windows NT (Window XP, Windows Vista). Nach Windows NT wurden für Dateien, Ordner und Prozesse Access Control Lists (ACLs), Zugangskontrolllisten, eingeführt. Wenn diese ACLs nicht gesetzt sind, erhält jeder Benutzer Vollzugriff auf jedes Objekt. Daher ist auf diesen Betriebssystemen das Arbeiten mit XAMPP lite und Joomla! so »einfach«. In Windows Vista wurde unter anderem die Sicherheit bei der Ausführung
von Prozessen erhöht, daher müssen Sie beispielsweise den Betrieb eines Webservers und eines Datenbankservers erst explizit erlauben.

Bei Unix-artigen Systemen (Linux, Max OS X) werden die Zugriffsrechte über drei Benutzergruppen (Inhaber, Gruppe und Sonstige) und die Rechte (Lesen, Schreiben und Ausführen) eingeteilt. Die Benutzerzuordnungen werden über den Befehl chown geregelt, die Dateirechte über den Befehl chmod. Beide Befehle finden Sie in Ihrem FTP-Programm (meist über einen Rechtsklick auf den Namen der Datei, deren
Rechte Sie ändern möchten). Eine ausführliche Erklärung sowie eine Übersicht über die Zusammensetzung der Rechte finden Sie beispielsweise unter http://de.wikipedia.org/wiki/Unix-Dateir....

Bei virtuellen Servern bei einem Provider kann es, je nach Konfiguration des Servers, manchmal vorkommen, dass der Webserver mit anderen Rechten und Gruppenzuordnungen als der FTP-Benutzer läuft. Wenn Sie nun eine Datei über Joomla! hochladen, wird diese mit den Rechten des Webservers (z.B. mit dem User wwwrun) gespeichert. Wenn Sie mit Ihrem FTP-Benutzer (z.B. bertrand) diese Datei dann löschen wollen, kann es u.U. passieren, dass Sie das nicht dürfen, weil Ihr FTP-Benutzer sich in einer anderen Benutzergruppe als der Webserver befindet.

Wenn Sie mit der XAMPP lite-Lösung unter Windows arbeiten, sollte es bei Ihnen so aussehen wie bei mir. Klicken Sie auf den Button Weiter, und Sie befinden sich im Schritt Lizenz.

Schritt 3 – Lizenz

Jede Software wird unter bestimmten Bedingungen lizenziert. Bei Joomla! handelt es sich um dieGNU/GPL Lizenz in der Version 2.0 (Abbildung 2.1.15).

Exkurs

Eine deutsche Übersetzung dieser Lizenz finden Sie unter http://www.gnu.de/documents/gpl-2.0.de.html.

Machen Sie sich ruhig die Mühe und schauen sich die deutsche Übersetzung dieser Lizenz an. Es ist momentan wohl einer der berühmtesten Texte in der Welt der Software.

Installer – Lizenz
Abbildung 2.1.15: Installer – Lizenz

Schritt 4 – Datenbank

Im vierten Schritt Datenbankkonfiguration werden Ihre Datenbank-Parameter abgefragt (Abbildung 2.1.16). In der XAMPP lite-Serverumgebung können Sie beliebig viele Datenbanken anlegen und haben einen MySQL-Benutzer mit dem Namen root ohne Passwort. Der Benutzer root ist der MySQL-Administrator und darf alles in einem MySQL-System. Ohne Passwort ist so eine Installation ein erhebliches Sicherheitsrisiko. Lokal ist es m.E. am Anfang in Ordnung, um das System schnell zum Laufen zu bringen. Sie sollten langfristig Ihre XAMPP lite-Installation im Sicherheitscheck mit Passworten versehen15.

Installer – Datenbankkonfiguration
Abbildung 2.1.16: Installer – Datenbankkonfiguration

Tragen Sie bei einer lokalen XAMPP lite-Installation folgende Werte ein:

  • Computer Name: localhost

  • Benuztername: root

  • Passwort: [leer lassen – Achtung Sicherheitsrisiko!]

Wählen Sie jetzt noch den Datenbanknamen aus. In der lokalen XAMPP lite-Umgebung lassen sich beliebig viele Datenbanken anlegen, weil der Benutzer root das Recht dazu hat. In einer produktiven Umgebung auf einem Datenbankserver bei einem Provider haben Sie vermutlich ein festes Kontingent von Datenbanken, und die Datenbankzugangsdaten sind in der Regel vorgegeben.

Aus diesem Grund kann ich im Installer den Namen einer Datenbank angeben, die noch nicht existiert (joomla150).

Durch einen Klick auf das grüne Dreieck vor Erweiterte Einstellungen können Sie weitere Optionen einblenden.

Sie können wählen, ob die Tabellen einer evtl. bereits bestehenden Joomla!-Installation in dieser Datenbank gelöscht oder gesichert und mit dem Präfix bak_ versehen werden sollen.

Das MySQL-Tabellenpräfix ist eine praktische Sache. Vor jeden Tabellenamen, den der Webinstaller erzeugt, schreibt er den Text, den Sie in das entsprechende Feld eingeben. Standardmäßig schlägt der Webinstaller jos_ vor.

Das hat einen einfachen Grund. Manchmal erhalten Sie bei einem Internetprovider nur eine MySQL-Datenbank. Wenn Sie nun zwei Joomla!-Seiten betreiben wollen, hätten Sie ein Problem, da Sie ja die Tabellen nicht voneinander unterscheiden können. Durch das Tabellenpräfix ist es möglich, die Tabellen verschiedener Joomla!-Installationen auseinanderzuhalten (jos_mueller_ oder jos_schulze_). Hier sollten Sie den Standard jos_ übernehmen. Das Präfix wird außerdem genutzt, um gesicherte Daten zu kennzeichnen (bak_).

Schritt 5 – FTP-Konfiguration

Um Probleme mit Zugriffsrechten und einem evtl. eingeschalteten PHP Safe Mode gleich im Keim zu ersticken, gibt es seit Joomla! 1.5 die Möglichkeit, die FTP-Funktionen von PHP für den Upload und das Handling von Dateien zu benutzen. In der lokalen Installation mit XAMPP lite ist das nicht notwendig. Wenn Sie Joomla! auf einem virtuellen Webserver eines Providers installieren, geben Sie hier die FTP-Daten ein, die Ihnen Ihr Provider zur Verfügung gestellt hat. Wenn Ihr Provider diese Funktion erlaubt, so ist es aus Sicherheitsgründen ist ratsam, unterschiedliche FTP-Konten für sich als Benutzer und Joomla! anzulegen und das Joomla!-FTP-Konto nur für das entsprechende Joomla!-Verzeichnis freizuschalten (Abbildung 2.1.17).

Installer – FTP konfigurieren
Abbildung 2.1.17: Installer – FTP-Konfiguration

Schritt 6 – Konfiguration

Dieser Hauptkonfigurationsschritt ist dreigeteilt.

Im ersten Teil der Konfiguration wird der Name Ihrer Website abgefragt. Dieser Name taucht beispielweise in der Titelzeile des Browserfensters auf, wenn jemand Ihre Website aufruft. Der Name wird auch an verschiedenen anderen Stellen benutzt, beispielsweise bei Bestätigungsmails an registrierte Benutzer. Ich nehme für unsere Beispielseite den Namen Joomla! 1.5.0 (Abbildung 2.1.18).

Im zweiten Teil werden die Pfade der Website, die Administrator-E-Mail und das Administrator-Passwort abgefragt. Notieren Sie sich das Passwort am besten auf einen Zettel (aber kleben Sie ihn nicht an den Bildschirm oder unter die Tastatur :-)).

Installer – Konfiguration – E-Mail, Passwort
Abbildung 2.1.18: Installer – Konfiguration – E-Mail, Passwort

Im dritten Teil legen Sie die Art der Daten fest, die Ihre Joomla!-Installation enthalten soll (Abbildung 2.1.19).

Installation der Beispieldaten

Das Wichtigste sind die Daten Ihrer Installation. Joomla! ermöglicht und empfiehlt es auch ausdrücklich, dass Anfänger die Beispieldaten installieren. Sie erhalten damit ein Gefühl für das Programm und können gefahrlos experimentieren.

Lade lokales SQL-Script

Oft hat man bereits lokal eine Joomla!-Website erstellt und möchte nun genau diese Daten in seiner Online-Datenbank haben. In diesem Fall können Sie hier die aus der lokalen Version exportierte .sql-Datei angeben, die Ihre Joomla!-Daten enthält. Achten Sie darauf, dass diese Datei genau das Joomla! 1.5-Datenbankschema enthält und UTF8-kodiert ist. Mehr zu diesem Thema finden Sie im Anhang.

Lade Migrationsskript

Diese Option macht aus einer älteren Joomla! 1.0.x-Installation eine Joomla! 1.5-Version. Näheres zum Umstieg erfahren Sie im Anhang.

Die Installation von Beispieldaten ist als Standard ausgewählt. Wir werden im weiteren Verlauf des Buches diese Variante betrachten.

Installer – Konfiguration - Daten
Abbildung 2.1.19: Installer – Konfiguration – Daten

Klicken Sie auf den Button Beispieldaten installieren. Der Installer lädt die Daten in Ihre Datenbank und ändert die Anzeige (Abbildung 2.1.20). Der Vorgang ist ein wenig unscheinbar, aber zur Installation der Beispieldaten notwendig. Der Button verschwindet, und ein kleines Textfenster erscheint.

Installer – Beispieldaten
Abbildung 2.1.20: Installer – Konfiguration – Beispieldaten

Klicken Sie jetzt auf den Button Weiter, und die Daten werden übernommen.

Schritt 7 – Abschluss

Der siebte und letzte Schritt gratuliert zur erfolgreichen Installation (Abbildung 2.1.21). Ich gratuliere auch. In fetter Schrift steht dort, dass Sie bitte das Verzeichnis mit dem Namen Installation löschen sollen. Diesen Hinweis sollten Sie jetzt beherzigen, denn Ihre Joomla!-Website läuft ohne diese Maßnahme nicht.

Hinweis

Für Leser, die gern an einem konkreten Beispiel den Bau einer Website von Anfang an begleiten wollen, gibt es das Kapitel 16.

 

Hinweis

In Ihrem Dokumentenverzeichnis ist eine Datei mit dem Namen configuration.php erstellt worden. Falls Sie die Installation wiederholen möchten, müssen Sie, bevor Sie das Installationsverzeichnis löschen, die Datei configuration.php löschen. Der Joomla!- Installer startet dann erneut, wenn Sie im Browser die URL aufrufen, unter der sich die Joomla!-Dateien befinden.

Installer – Abschluß
Abbildung 2.1.21: Installer – Abschluss

Ihr Administrations-Benutzername ist immer admin.

Hinweis

Für den Fall, dass Sie das Administratorpasswort vergessen/verlegt haben sollten, finden Sie im Anhang eine Lösung.

Sie haben jetzt Joomla! vollständig installiert und können damit beginnen, Ihre Website zu konfigurieren und Inhalte einzupflegen. Sie haben die Wahl zwischen den Buttons Site (Website ansehen) und Admin (Administrationsoberfläche).

Sehen Sie ruhig mal Ihre frisch erstellte Website an und klicken Sie auf Site. Sollten Sie noch nicht das Verzeichnis Installation gelöscht haben, erhalten Sie jetzt noch einmal einen freundlichen Hinweis, es zu löschen und anschließend die Seite zu aktualisieren.

Das Ergebnis sieht schon sehr eindrucksvoll aus (Abbildung 2.1.22).

Ihre Website direkt nach der Installation
Abbildung 2.1.22: Ihre Website direkt nach der Installation

Schauen Sie sich in Ruhe um, klicken Sie ein paar Möglichkeiten durch und versuchen Sie sich zu orientieren. In dieser mit Beispieldaten gefüllten Website werden viele Funktionalitäten von Joomla! genutzt, und wir werden uns diese in Ruhe ansehen.

12 Downloadmöglichkeit siehe Anhang.

Kommentare

Nach verschiedenen Installationsbeschreibungen bin ich auf diese gestoßen udn die Installation von Joomla! lief problemlos. Danke!

Nach vielen frustrierenden Fehlversuchen habe ich diese Anleitung gefunden und konnte damit xampp und joomla schnell installieren.
Ganz herzlichen Dank für diesen sorgfältig dargestellten und gut verständlichen Text!!
M.P.

Auch ich bin erst durch einen Fehlerdschungel gewandelt! DAnk euch - alles IO
Sehr gut verständlich!
Vielen Dank

Also ich habe jetzt eineinhalb Tage nach der Installation (25 Minuten - bin nur mit dieser Anleitung hier weitergekommen) versucht auch nur irgendwo ein Menü zu finden wo man etwas erstellen kann.
Ausser lesen-lesen-lesen - leider nichts gewesen.
Hab das alles wieder gelöscht, ist alles viel zu aufgebläht und unübersichtlich.
Es gibt kommerzielle Programme (die einen miserablen Code erzeugen) die nach dem Start ohne endlose Leserei sofort nutzbar sind.
Wirklich schade, hatte eigentlich nur gutes gelesen.

Liebe Grüsse:
Tammy

Bin echt etwas genervt. Habe mit joomla 1.6 runtergeladen als zip-Datei, entpackt und dann? Jetzt lese ich was von xampp lite. Muss das zuerst geladen werden???? Welche Voraussetzungen brauche ich denn nun, damit joomla läuft. Irgendwie etwas durcheinander.......

Lesen hilft, beispielsweise hier: http://cocoate.com/de/j17de/installation :)
Viel Glück