Eine Joomla! Website von Anfang an

geschrieben von Jen Kramer

Das Wichtigste zuerst - Planung

Es gibt zwei Sorten Webdesigner.

Die erste Sorte ist recht verbreitet. Ein Kunden fragt:

Ich hätte gern eine blaue Website. Was wird das etwa kosten?

der Webdesigner antwortet:

Wenn Sie noch einen Kalender dazu nehmen, wird es x Euro kosten. Sie können die Website aber auch mit einem Blog haben, dann kostet es y Euro.

Diese Sorte Webdesigner ist ein "Button Klicker". Der Kunde stellt Anforderungen und ohne weitere Nachfragen oder gar Analyse der Anforderungen des Kunden wird dieser Webdesigner die Website zusammenklicken.

Die zweite Sorte Webdesigner sieht seine Zukunft langfristiger und wenn er die Kundenanforderungen hört, sagt er:

Klar, wir können die Seite blau einfärben.
Erzählen Sie mir doch bitte etwas mehr über Ihre Firma und was Sie mit der Website erreichen wollen?

Durch gezielte Fragen über die Firma und die Anforderungen, die die Website lösen soll, kann eine Beziehung zum Kunden aufgebaut werden. Dadurch ist die Fertigstellung der Website oft der Beginn einer längeren Kundenbeziehung, die dann auch zu weiteren Aufträgen führt. Es ist viel einfacher Aufträge von existierenden Kunden zu erhalten als ständig neue Kunden suchen zu müssen.

Nehmen wir mal an, Sie gehören zur zweiten Sorte Webdesigner. Hier sind ein paar Hinweise, wie Sie eine Joomla! 1.7 Website von Anfang an aufsetzen können.

Ziele der Organisation/Firma, der Mitarbeiter und der Website

Versuchen Sie gemeinsam mit dem Kunden über die geplante Website zu reden. Verfolgt der Kunde geschäftliche Interessen, ist er Teil einer Non Profit Organisation oder ist es private Website. Nehmen Sie die folgenden Fragen als Anregung (es gibt noch viel mehr zu fragen):

  • Was ist das Ziel der Organisation? (Beispiele: Das Welthungerproblem lösen, Geld verdienen mit dem Verkauf von Strickwaren, das Neueste aus dem Leben des Kunden dokumentieren, ...)
  • Wann wurde die Organisation gegründet und was ist die Zielgruppe?
  • Warum braucht die Organisation eine Website? Gibt es bereits eine Website?
  • Wenn bereits eine Website existiert, welche Teile sollen erhalten bleiben? Was soll zu den Inhalten der alten Website hinzukommen? Ist die Aussage der alten Website noch aktuell oder hat sich die Organisation in der Zwischenzeit verändert?
  • Wer wird die Website pflegen? (Beispiele: IT Abteilung, angestellter Webmaster, die Sekretärin als eine ihrer zahlreichen Aufgaben oder will die Organisation mit der Pflege lieber Sie als Webdesigner beauftragen?)

Sie werden sicherlich noch viel mehr fragen, um die Wünsche des Kunden zu verstehen. Die Kernfragen sind diese hier:

  • Was sind die Ziele der Organisation?
  • Was sind die Ziele der Website und wie passen diese Ziele zu den Zielen der Organisiation?
  • Was erwarten die Besucher der Website und wie passen diese Ziele zu denen von Website und die Organisation?

Aus dieser Diskussion sollten Sie herausbekommen, welche Art von Erweiterungen die Website benötigt (Beispiele: ein Veranstaltungskalender mit einem "nächste Veranstaltungen" Modul, ein Weblog mit Kommentaren und einer Möglichkeit die Einträge zu kategorisieren, ein Warenkorbsystem mit einer Zahlungsschnittstelle zu PayPal).

Sie sollten eine Sitemap für Ihre Website erstellen. Das ist eine detaillierte Beschreibung aller Seiten der Website und wie sie untereinander verlinkt sind. Der Begriff Sitemap bedeutet auch eine Seite auf der Website, die Links zu jeder Seite der Website enthällt.

Die erste Sitemap, die Sie vermutlich auf einem Blatt Papier erstellen, gibt Ihnen Hinweise auf die Navigationsstrukturen der Website.

Die zweite Sitemap können Sie dann automatisch von einer Erweiterung wie XMap erzeugen lassen.

Für die weitere Website Planung empfehle ich die folgenden Werke (englisch):

Anmerkung des Übersetzers: Im deutschen Sprachbereich beispielweise:

Nächster Schritt, die Technologie

Da Sie diese Buch lesen, nehme ich an, dass Sie Ihre Website mit Joomla! erstellen möchten.

Ihren Kunden könnte es interessieren, warum Sie Joomla! für seine Website gewählt haben. Halten Sie ein paar Argumente parat, wenn Sie gefragt werden, beispielsweise:

  • Joomla! ist eins der drei grossen Open Source Content Management Systeme weltweit, getragen von einer lebendigen Community in stetiger Weiterentwicklung. Alle sechs Monate erscheinen neue Releases.
  • 23.5 Million Websites setzen weltweit auf Joomla!, davon beispielsweise mehr als 3000 Regierungswebsites.
  • Weil Joomla! Open Source Technologie ist, ist der Kunde nicht an eine Webagentur gebunden so wie bei proprietärer Software.
    Es gibt zahlreiche Firmen, die die Website des Kunden pflegen und erweitern können.
  • Joomla!'s Benutzeroberfläche ist einfach zu benutzen und erlaubt dem Kunden auch selbst kleinere Änderungen an der Website ohne Hilfe eines Webdesigner durchzuführen.

Es ist selten möglich nur mit dem Joomla! Core Paket auszukommen. In den meisten Fällen werden Sie ein paar Erweiterungen benötigen. Der beste Platz um danach zu suchen, ist das Joomla Extension Directory (JED). Diskussionen, welche Joomla! Erweiterung die "Beste" oder die "Notwendigste" für jede Joomla! Website ist, sind ein beliebtes Thema zwischen Joomla! Designern und Entwicklern.

Überladen Sie Ihre Joomla! Website nicht mit Erweiterungen. Das Beste ist, wenn Sie sich auf das absolute Minimum an Erweiterungen beschränken. Nehmen Sie nur die, die Sie wirklich brauchen und vermeiden Sie unnötige, zusätzliche Technologie wo immer möglich.

Jede Erweiterung sollte einen Zusammenhang mit den oben beschriebenen Zielen haben. Nur weil zusätzliche Erweiterungen "cool" oder vielleicht "nice to have" sind, heisst es noch lange nicht, dass diese Erweiterungen auch etwas zur Erreichung der gesetzten Ziele beitragen.

Jetzt kann die Website erstellt werden

Mit einem guten Plan, ausgewählten Erweiterungen und Ihrer Sitemap können Sie nun die Erstellung der Website angehen.

  1. Installieren Sie Joomla!.
  2. Erstellen Sie Kategorien für Ihre geplanten Inhalte. Die Kategorien können sich aus Ihrer Sitemap ergeben. Wenn Sie beispielsweise einen Bereich auf der Website haben, der "Über uns" heisst, können Sie eine gleichnamige Kategorie erstellen. Seiten wie Vorstand, Geschichte, Unternehmensleitbild und Management können in dieser Kategorie zusammengefasst werden.
  3. Pflegen Sie Ihre Inhalte ein. Jede geplante Seite wird vermutlich ein Beitrag. Hierzu schauen Sie einfach nochmal in die Kapitel:
  4. Verlinken Sie die Beiträge in der Navigation der Website über den Menüeintragsmanager.
  5. Installieren Sie ein Template, damit die Website nach Ihren Wünschen aussieht. Sie können diesen Schritt auch eher erledigen. Ich finde die Arbeit mit dem Template einfacher, wenn ich bereits alle Beiträge auf der Website habe.
  6. Konfigurieren Sie die Erweiterungen, die Sie benötigen. Sie sollten auf jeden Fall ein Kontakt Formular für die Website vorsehen.
  7. Testen Sie die neue Website sorgfältig. Testen Sie, ob auch wirklich alle Links in den Menüs zu den richtigen Seiten und Erweiterungen führen. Achten Sie auf Schreibfehler. Schauen Sie sich die Website in unterschiedlichen Browsern an (Firefox, Safari, Chrome und Internet Explorer) auf beiden Plattformen (Mac und PC). Die Website muss nicht in allen Browsern exakt gleich aussehen, aber Sie sollte "vernünftig" angezeigt werden und "bedienbar" sein.
  8. Launchen Sie Ihre Website. Versuchen Sie die Website in einem "Soft Launch" zu starten. Das heisst, dass Sie die neue Website vor der Pressemitteilung und der grossen Marketingaktion live schalten. Das gibt Ihnen etwas Zeit, die Website unter realen Bedingungen zu testen und gegenbenenfalls kleine, auftretende Probleme sofort zu lösen. Wenn die Website eine oder zwei Wochen fehlerfrei läuft können Sie an den "Hard Launch" gehen, sprich die Öffentlichkeitsarbeit für die neue Seite starten.