Strukturen und Begriffe

Museum of modern art MoMABevor wir uns ins Konfigurationsgetümmel stürzen, möchte ich ein paar Strukturen und Begriffe klären.

Frontend

Unter dem Frontend versteht man die eigentliche Website, so wie der Besucher sie sieht. Ein registrierter Benutzer arbeitet normalerweise nur im Frontend. Wenn Sie das Frontend mit einem normalen Ladengeschäft vergleichen, dann sind in einem Laden die Schaufenster und die Auslagen im Geschäft für die Gäste und Benutzer gemacht. Hier können sie sich umschauen.

Backend

Im Backend wird verwaltet. In Joomla wird das Backend auch die Administration genannt. Jedem registrierten Benutzer kann das Recht gegeben werden, im Backend zu arbeiten. Meist beschränkt sich dieses Recht auf einige Mitarbeiter des Unternehmens, die administrative Aufgaben auf der Website wahrnehmen sollen. Sie rufen die Administration über den Pfad /administrator auf.
http://localhost/administrator
Dort können Sie sich mit Ihren Zugangsdaten anmelden und auch eine der zur Verfügung stehenden Sprachen auswählen (siehe Abbildung 1).

cocoate.com/de/node/10445Abb.1 Joomla Administration Anmeldung

Abbildung 1: Joomla-Administration – Anmeldung

Nach erfolgreicher Anmeldung sehen Sie abhängig von Ihren Zugriffsrechten den Administrationsbereich (siehe Abbildung 2).

cocoate.com/de/node/10445Abb.2 Joomla Administrationsbereich

Abbildung 2:  Administrationsbereich

Im Backend greifen Sie entweder über ein kombiniertes Menü- und Tabsystem oder über die Icons im Startscreen auf die einzelnen Funktionen zu.

Dateien

Joomla besteht aus Hunderten von Dateien: Bildern, PHP-Scripten, CSS-Dateien, JavaScript-Dateien und vielen anderen mehr. Sie haben das vermutlich bereits bemerkt, als Sie das komprimierte Paket ausgepackt und in den htdocs-Ordner kopiert haben. So haben Sie bei der Installation prinzipiell zwei "Joomla-Pakete" installiert: eins für das Frontend und eins für das Backend. Das "Backend-Joomla" befindet sich im Ordner administrator (siehe Abbildung 3).

Dieser Ordner wird angesprochen, wenn Sie die Administration über den Browser aufrufen. Innerhalb des Ordners administrator gibt es weitere Ordner mit den Namen cache, components, language, modules und templates. Hier liegen die spezifischen Dateien für das Backend. Die gleichen Ordnernamen finden Sie noch einmal außerhalb des administrator-Ordners. Diese Ordner beinhalten die entsprechenden Dateien für das Frontend. Es sind nicht wirklich zwei Joomla-Pakete installiert, aber es ist schon eine sehr deutliche Trennung auf Dateiebene zwischen Frontend und Backend sichtbar.

Alle Dateien müssen bei einem Backup gesichert werden.

cocoate.com/node/10297Files

Abbildung 3: Joomla – Dateien und Ordner

Datenbank

Außer Dateien (Grafiken, Dokumente, Systemdateien etc.) benötigt Joomla auch eine Datenbank. Bei der Installation hat der Joomla-Webinstaller 61 Tabellen in der von Ihnen angegebenen Datenbank erstellt (siehe Abbildung 4). In diesen Tabellen werden alle Inhalte verwaltet.

cocoate.com/node/10297Database

Abbildung 4: Die Joomla-Datenbanktabellen

Mit "Inhalten" meine ich Texte und Konfigurationseinstellungen. In Abbildung 4 werden die Tabellen mithilfe des Tools phpMyAdmin angezeigt. Es wird in XAMPP und MAMP mitgeliefert und ist über

http://localhost/phpMyAdmin

aufrufbar. Normalerweise müssen Sie niemals etwas an diesen Tabellen ändern. Wenn Sie aber beispielsweise Ihr Admin-Passwort vergessen haben, ist  phpMyAdmin sehr hilfreich.

Sie müssen Ihre Datenbanktabellen regelmäßig sichern. Eine Datenbanksicherung, auch SQL Dump genannt, können Sie mit phpMyAdmin vornehmen.

Bausteine von Joomla

Die Struktur von Joomla ist sehr einfach, durchdacht und effektiv. Meistens wird davon ausgegangen, dass Sie einen Beitrag schreiben oder ändern wollen. Ein Beitrag ist etwas, das aus mindestens einem Titel und einem Text besteht und viele Einstellungen haben kann.   

Beiträge

Beiträge können in einer Einzel- oder Listenanzeige dargestellt werden. Auf Ihrer gerade installierten Joomla-Website sehen Sie auf der Startseite die vier Beiträge aus Abbildung 5.

cocoate.com/de/node/10445Abb.5 Beiträge auf der Startseite

Abbildung 5: Beiträge auf der Startseite

Die Beiträge sind in einer bestimmten Weise angeordnet. Der erste Beitrag erstreckt sich über die ganze zur Verfügung stehende Fläche. Die folgenden Beiträge sind dreispaltig darunter angeordnet. Sind die Beiträge zu lang, kann ein Weiterlesen-Link gesetzt werden. Diese Darstellung ist eine Listendarstellung. Nach dem Klick auf einen der Weiterlesen-Links landen Sie auf der Einzeldarstellung eines Beitrags (siehe Abbildung 6). Entsprechend berechtigte Benutzer können im Backend die Art der Darstellung durch Setzen von Optionen verändern.

cocoate.com/de/node/10445Abb.6 Ein Beitrag in der Einzeldarstellung

Abbildung 6: Ein Beitrag in der Einzeldarstellung

Beiträge können veröffentlicht oder nicht veröffentlicht sein. Sie können prominent auf der Startseite stehen oder archiviert werden. Sie können in einen Papierkorb geworfen und wieder aus ihm herausgeholt werden. Sie können kopiert und verschoben werden.

Kategorien

Um Beiträge übersichtlich darzustellen, können Sie Kategorien erstellen und ihnen Beiträge zuordnen. Jeder Beitrag kann genau einer Kategorie zugeordnet werden (siehe Abbildung 7). Die Kategorien können beliebig tief geschachtelt werden. Beiträge einer oder mehrerer Kategorien können einem Menüpunkt in unterschiedlichen Darstellungsarten zugeordnet werden. Nach einem Klick auf den Menüpunkt sieht man dann alle Beiträge in diesen Kategorien. Dieses Prinzip wird beispielsweise von jeder Online-Ausgabe einer Zeitung genutzt. Klicken Sie auf Sport, sehen Sie alle Beiträge zum Thema Sport. Wird nach weiteren Sportarten unterschieden, benötigen Sie entsprechend geschaltete Kategoriebäume.

  • Sport
    • Fussball
    • Handball
  • Politik
    • Inland
    • Europa
    • Welt

cocoate.com/de/node/10445Abb.7 Kategorie zum Beitrag zuordnen

Abbildung 7: Kategorie zu einem Beitrag zuordnen

Benutzer

Benutzer werden benötigt, um Inhalte zu erzeugen. Jede Joomla-Seite hat mindestens einen Benutzer, nämlich den, den Sie bei der Installation angelegt haben und der alles darf. Benutzer können abhängig von ihren Rechten im Frontend und Backend arbeiten, beispielsweise Beiträge schreiben. Ein Benutzer benötigt zwingend einen Namen, eine E-Mail-Adresse und ein Passwort.
Benutzer können frei definierbaren Gruppen und Zugriffsebenen zugeordnet werden. Das ermöglicht beispielsweise das Erstellen von Beiträgen, die nur für bestimmte Benutzergruppen sichtbar sind.

Navigation

Um sich auf der Website bewegen zu können, benötigen Sie eine Navigation mit entsprechenden Links. In Joomla heißt so etwas Menü. Es können beliebig viele Menüs mit beliebig vielen schachtelbaren Menüeinträgen versehen werden. Für jedes Menü muss en Modul erzeugt und zugeordnet werden, das an vordefinierte Positionen im Template positioniert werden kann.

Module

Ein Modul ist etwas, das neben einen Beitrag positioniert werden kann. Ein Menü wird beispielsweise in einem Modul dargestellt. Der kleine Anmeldeblock auf der linken Seite ist auch ein Modul. Sie können beliebig viele Module mit cleveren Funktionen in Joomla erstellen und an den im Template dafür vorgesehenen Stellen positionieren.

Templates

Ein Template ist die grafische Schablone für Ihre Website. Es besteht weitestgehend aus HTML- und CSS-Dateien. Joomla liefert mehrere Templates zur Auswahl mit. Die Templates sind konfigurierbar. Sie können beispielsweise ein anderes Logo für das Template hochladen oder die Hintergrundfarbe ändern. Jedes dieser Templates hat Positionen, die mit Modulen befüllt werden können (siehe Abbildung 8).

cocoate.com/de/node/10445Abb.8 Template Positionen

Abbildung 8: Template Positionen

Module können um einen oder mehrere Artikel gruppiert werden.

Plug-ins

Ein Plug-In ist etwas, das praktische Dienste leistet, aber meist für den Besucher der Website unsichtbar ist. Ein WYSIWYG-Editor ist beispielweise ein Plug-In. Plug-Ins sind Erweiterungen und können in beliebiger Menge nachinstalliert werden. Joomla bringt viele nützliche Plug-Ins von Haus aus mit.

Komponenten

Komponenten sind diese kleinen Wunderpakete, die aus Ihrer Joomla-Website so ziemlich alles machen können. Sie wollen einen Immobilienmarkt? Ein Buchungssystem für Seminare? Ein Forum? Eine Bildergalerie? Installieren Sie einfach die entsprechende Komponente!
Der Joomla Core bringt bereits ein paar Komponenten mit, beispielsweise eine Kontaktkomponente, die es Ihnen ermöglicht, Kontaktformulare für Ihre Website einzurichten.
Es gibt viele Komponenten, die Ihr Joomla System erweitern können.

Optionen

Ihre Website benötigt individuelle Einstellungen. In Joomla heißen die Einstellungen Optionen. Diese Optionen gelten für die Website, die Benutzer, die Beiträge, die Kategorien, die Module und die Komponenten. Sie begegnen immer wieder einem Icon mit dem Namen Optionen. So zeigt Abbildung 9 beispielsweise eine Option, die es Ihnen erlaubt, die Modul Positionen (Abbildung 8) durch Eingabe von
http://localhost/index.php?tp=1
zu sehen. Das Kürzel tp steht dabei für Template Positionen. Sie können die Positionsvorschau auch über einen Klick in Erweiterungen -> Templates auf das Vorschau Icon aufrufen (Abbildung 10)

cocoate.com/de/node/10445Abb.9 Template Optionen

Abbildung 9: Optionen

cocoate.com/de/node/10445/Abb.10 Template Vorschau Icons

Abbildung 10: Template Vorschau Icons

Weitere Strukturen

Es gibt weitere Strukturen für Benutzeroberflächen, Templates und technische Zusammenhänge. Für den Anfang sind Sie allerdings gut gerüstet, wenn Sie sich die in diesem Kapitel beschriebenen Strukturen merken.