Kontaktformular

An einem Kontaktformular erkennt man oft, dass überhaupt so etwas wie ein CMS benutzt wird. Per Hand erstellte, reine HTML-Seiten können keine E-Mails verschicken. Dazu brauchen Sie eine Scriptsprache wie beispielsweise PHP und einen konfigurierten Server. Sie können PHP-Scripts als Kontaktformulare in HTML-Seiten einbetten, aber meist bemerkt man das als Besucher der Seite, da das Kontaktformular dann oft etwas anders aussieht als der Rest der Seite. Bei Joomla! ist das Feature Kontaktformular bereits integriert, und Sie müssen es "nur" konfigurieren.

Wenn Ihr Joomla! auf einem Webserver bei einem Provider läuft, läuft der E-Mail Versand normalerweise auch :-). Lokal ist es ein wenig schwieriger, da man einen Mailserver einrichten muss. Prinzipiell ist das kein Problem, aber es ist oft nicht nötig.

Joomla! kann E-Mails auf unterschiedliche Arten verschicken. Einen Überblick erhalten Sie in der Konfiguration im Tab Server (siehe Abbildung 1). Normalerweise benutzen Sie die standardmäßig aktive PHP-Mail-Funktion (siehe auch Konfiguration der Inhalte und der Website).

cocoate.com/de/node/10451Abb.1 Mail Server Einstellungen

Abbildung 1: Mailserver-Einstellungen

Kontakt erstellen

Um ein Kontaktformular auf Ihrer Website einbinden zu können, benötigen Sie mindestens:

  • eine Kontaktkategorie
  • einen Kontakt
  • einen Link in einem Menü

Die Kategorie ist vermutlich noch aus den Beispieldaten übrig geblieben, beispielsweise Sample-data contact. Wenn nicht, erstellen Sie eine. Als Nächstes erstellen Sie einen neuen Kontakt. Rufen Sie dazu im Administrationsbereich Komponenten → Kontakte auf, und klicken Sie auf das Icon Neu. Füllen Sie das dann erscheinende Eingabeformular aus (siehe Abbildung 2). Ich habe im Screenshot ein paar Bereiche zur besseren Orientierung markiert.

cocoate.com/de/node/10451Abb.2 Kontakt erstellen

Abbildung 2: Kontakt erstellen

  1. Der Vor- und Nachname des Kontakts bzw. der Name der Abteilung oder nur der Firma, wenn es keine Person sein soll. Der Kontakt kann mit einem bereits existierenden Benutzerkonto verknüpft werden. Er muss einer Kategorie zugeordnet werden, sinnvollerweise öffentlich zugänglich sein (Status = Freigegeben), und vermutlich soll er nicht auf der Startseite erscheinen (Haupteintrag = Nein).
  2. Der Texteingabebereich kann bei Kontakten für Zusatzinformationen genutzt werden, beispielsweise zur Angabe von Öffnungszeiten oder Zuständigkeitsbereich.
  3. Die Veröffentlichung Optionen beziehen sich auf den Benutzer, der später diesen Inhalt verändern kann, die Anzeige des Erstellers und das zeitversetzte Veröffentlichen des Kontakts. Letzteres braucht man bei "normalen" Websites vermutlich eher selten.
  4. In den Kontakt Details stehen zahlreiche Felder zur Verfügung, die Sie ausfüllen können, aber natürlich nicht ausfüllen müssen. 
  5. In den Anzeige Optionen legen Sie fest, welche Felder angezeigt werden. Dieser Bereich ist wichtig, weil hier unter anderem festgelegt wird, ob überhaupt ein Formular angezeigt wird (Kontakt Formular anzeigen).
  6. Außerdem können Sie festlegen, ob der Sender eine E-Mail-Kopie erhalten soll, und diverse Einstellungen gegen SPAM vornehmen (Blockierte E-Mail, verbotener Betreff etc.). Gegen "echte" Spammer ist dieser Schutz allerdings eher "rührend". Im Feld Kontakt Weiterleitung können Sie eine weitere E-Mail-Adresse eingeben, an die der Inhalt des Formulars geschickt wird.
  7. Die Metadata Optionen stehen wie die Veröffentlichung Optionen bei jeder einzelnen Seite zur Verfügung (siehe auch Kapitel Suchmaschinenoptimierung).

Verlinkung im Menü

Sie haben jetzt einen Kontakt, aber noch immer kein Formular auf Ihrer Website. Das erzeugen wir in diesem Schritt. Durch die Tatsache, dass Sie schachtelbare Kategorien mit Kontakten verknüpfen können, ist es möglich, nur ein einziges Formular oder ganz viele zu haben. Es ist durchaus möglich, beispielsweise für jeden Mitarbeiter einer Firma wie Volkswagen (und das sind ca. 370.000) ein Kontaktformular zu erstellen. Wie stellt ein CMS, das über eine solche Dynamik verfügt, so etwas auf der Website dar?

Joomla! hat zu diesem Zweck einen eigenen Menü Manager mit unterschiedlichen Vorlagen für die Seite, die durch den Link aufgerufen wird. Im Menü Manager entscheiden Sie, ob Sie eine Liste von Kontakten oder Kategorien oder nur ein einziges Formular haben wollen. Was auf den ersten Blick etwas verwirrend wirkt, ist durchaus durchdacht und hilfreich (siehe auch Kapitel Navigation).

Lassen Sie uns ein einziges Formular im Top-Menü für den Kontakt verlinken, den wir gerade erstellt haben. Rufen Sie Menüs → Top auf, und klicken Sie auf das Neu-Icon. Für einen Menülink benötigen Sie drei Dinge:

  1. den Menütyp (Typ des Links) für die Anzeige der Seite und abhängig von der Auswahl einen Kontakt oder eine Kategorie
  2. den Text, der als Link angezeigt werden soll
  3. das Menü, in dem der Link erscheinen soll

Um Punkt 1. zu erledigen, klicken Sie auf den Wählen-Button neben dem Feld Menütyp. Ein Fenster öffnet sich, und Sie sehen eine Auswahl an Linktypen. Klicken Sie auf den Link Einzelner Kontakt (siehe Abbildung 3).

cocoate.com/de/node/10451Abb.3 Auswahl der Menütypen

Abbildung 3: Auswahl der Menütypen

Das Fenster schließt sich wieder. Da Sie nur einen einzigen Kontakt wollen, müssen Sie jetzt in Benötigte Einstellungen den gewünschten Kontakt auswählen (siehe Abbildung 4).

cocoate.com/de/node/10451Abb.4 Kontakt wählen

Abbildung 4: Kontakt wählen

Jetzt müssen Sie noch den Text eingeben, der verlinkt werden soll (Menütitel), und können dann speichern. Der Menübereich ist schon durch den Aufruf des Formulars richtig eingetragen. Auf Ihrer Website sollte nun im Topmenü ein zusätzlicher Link erscheinen, der zum entsprechenden Kontakt führt (siehe Abbildung 5). Das eigentliche Kontaktformular erreichen Sie durch einen Klick auf das Plus-Zeichen im rechten Bereich. Sie können jetzt über Ihre Website eine Nachricht verschicken.

cocoate.com/de/node/10451Abb.5 Kontakt auf der Website

Abbildung 5: Kontakt auf der Website